Start News
News
PDF Drucken E-Mail

 

TERMINE UNBEDINGT VORMERKEN

Teams der Bundesliga Nachwuchsleistungszentren

und EuroLeague Teilnehmer

zu Gast in unserer tollen #SPORTARENA in

Speichersdorf.

In Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein

der SpVgg SV Weiden und

unserem SG Partner SV Seybothenreuth

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

 

Bei folgenden Turnieren sind unsere eigenen

Mannschaften  mit  am Start:

 

U11 - am Samstag, 16.12.2017 ab 9.00 Uhr

U12 - am Samstag, 16.12.2017 ab 13.00 Uhr

U14 - am Sonntag, 17.12.2017 ab 9.00 Uhr

 

 
PDF Drucken E-Mail

Edwin Wiese aus Fleckl (Dritter von rechts) sicherte sich in diesem Jahr mit starken 102 Pluspunkten den 1. Preis und damit 750 Euro beim Preisschafkopf des TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf in der Speichersdorfer Sportarena. Er setzte sich gegen 147 weitere Karter durch.

Auf den weiteren Plätzen landeten (von rechts nach links) Richard Dötsch aus Menzlas, Gerd Pommeranz aus Pressath, Günter Weiß aus Marktleugast und Lokalmatador Heinz Kettel aus Göppmannsbühl. Ihnen gratulierten TSV-Vorstand Manfred Porsch (ganz rechts), die zweite Vorsitzende Angela Kreutzer (ganz links) und Organisator Stefan Koch (Zweiter von rechts).

 

 
60. TSV Sportfest PDF Drucken E-Mail

Der TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf kommt aus dem Feiern nicht heraus: Nach dem 90jährigen Vereinsjubiläum im vergangenen Jahr steht heuer das 60. TSV-Sportfest vor der Tür. Von Donnerstag, 13. Juli bis einschließlich Sonntag, 16. Juli wird am TSV-Sportgelände an der Jahnstraße wieder ein umfangreiches Programm geboten.

 

Das 60. TSV-Sportfest beginnt am Donnerstag, 13. Juli mit einem Spiel der zweiten Mannschaft und der Krenfleischkerwa im Sportheim. Die AH-Mannschaft greift am Freitagabend ins Geschehen ein. Um 18.30 Uhr messen die “Oldies” ihre Kräfte mit der AH-Mannschaft des 1. FC Creußen. Ab 22 Uhr wird der bekannte Speichersdorfer DJ X_clusive für die richtigen Beats im Festzelt sorgen. Der Sportfest-Samstag steht ganz im Zeichen des Fußballsports: Ab 9.30 Uhr suchen die C- und E-Jugendmannschaften ihre Sieger bei Cup de Kulm, ab 13.30 Uhr dreht sich alles um den Adam-Gmeiner-Gedächtnispokal. Zur 35. Auflage des traditionsreichen Stammtischturniers werden wieder 8 Mannschaften aus dem gesamten Gemeindegebiet erwartet. Ab 20 Uhr sorgt die fränkische Partyband “Gseea Wepsn” bei freiem Eintritt für die richtige Festzeltgaudi. Die Band um den Speichersdorfer Frontmann Uwe Will verfügt über allerlei Bühnenerfahrung und wird zum ersten Mal auf dem Sportfest auftreten.

Am Sonntag öffnet das Festzelt bereits um 9.00 Uhr seine Pforten. Parallel dazu finden die Cup de Kulm-Turniere des jüngsten TSV-Nachwuchses statt. Die beiden Herrenmannschaften greifen schließlich ab 15 Uhr unter neuen Vorzeichen ins Sportfest-Geschehen ein: Die zweite Mannschaft trifft unter der Leitung des neuen Trainers Daniel Kauper um 15 Uhr auf den SV Heinersreuth. Um 17 Uhr gibt Sebastian Höreth seine Sportfest-Premiere als Trainer der Bezirksliga-Elf. Seine Mannschaft misst sich dann im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart mit dem SV TuS/DJK Grafenwöhr. Der Eintritt ist frei. Zum Abschluss des 60. Sportfestes findet ab 19.00 Uhr ein Festabend mit musikalischer Umrahmung durch die Speichersdorfer Newcomer-Band Gipfeltrio samt Ehrung der verdienten Mitglieder und der Meistermannschaften des TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf statt. Für das leibliche Wohl wird an allen Tagen bestens gesorgt.

Hier finden Sie das Programm zum Download.

 

 

 
Dritter Tabellenplatz zum Abschied PDF Drucken E-Mail

Eine sorgenfreie Bezirksliga-Saison liegt hinter dem TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf. Zum Abschied des langjährigen Trainers Thomas Kaufmann steht ein sensationeller dritter Tabellenplatz zu Buche. Das Saisonziel Klassenerhalt war bereits seit Ostern unter Dach undEine sorgenfreie Bezirksliga-Saison liegt hinter dem TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf. Zum Abschied des langjährigen Trainers Thomas Kaufmann steht ein sensationeller dritter Tabellenplatz zu Buche. Das Saisonziel Klassenerhalt war bereits seit Ostern unter Dach und Fach, auch dank einer überragenden Serie von 13 ungeschlagenen Spielen hintereinander. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf. Toll was die Jungs gerade vor und nach der Winterpause geleistet haben“, resümiert Trainer Thomas Kaufmann, der nach acht Jahren die Kommandobrücke beim TSV verlässt. Bekanntlich wird Eigengewächs Sebastian Höreth das Traineramt zur neuen Saison übernehmen. Beeindruckend ist vor allem die Heimbilanz des TSV: Elf Siege, drei Unentschieden bei nur einer Niederlage vor heimischen Publikum stehen zum Saisonabschluss auf dem Papier. Damit waren die Kaufmann-Schützlinge hinter dem souveränen Meister SV Friesen das zweitstärkste Team vor eigener Kulisse. Eine Stärke der jungen TSV-Elf, die auch unter der Regie von Sebastian Höreth Bestand haben soll. Fortgesetzt werden wird auf jeden Fall der eingeschlagene Weg, mit heimischen Spielern in der Bezirksliga bestehen zu wollen.

 

 

Dazu soll auch wieder stärker auf die zweite Mannschaft gesetzt werden. Die junge Mannschaft konnte sich in der A-Klasse behaupten, auch wenn die Leistungen gerade zum Saisonende hin etwas abfielen. Zur neuen Saison übernimmt Daniel Kauper die Leitung der zweiten Mannschaft, der als Trainer an die Jahnstraße zurückkehrt.  Ziel seiner Arbeit ist es, langfristig junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs an die erste Herrenmannschaft heranzuführen. „Daniel war Wunschkandidat sowohl der sportlichen Leitung als auch der Spieler. Er hatte mit einem Großteil der Jungs aus der heutigen zweiten Mannschaft großen Erfolg als Meistertrainer der damaligen B-Junioren“, erklärt Abteilungsleiter Werner Knappe die Hintergründe für den Wechsel im Sommer. Wichtig sei es, wieder einen Weg zu finden, auf dem sich die jungen Spieler auch im Herrenbereich weiterentwickeln können.

 

So soll es in Zukunft zu einer noch engeren Zusammenarbeit zwischen den Übungsleitern der ersten Mannschaft, der zweiten Mannschaft und der U19 kommen. „Wir danken André Girschick dafür, dass er die Herausforderung als Coach vor der Saison übernommen hat“, so Knappe.

 

 

Die Bezirksliga-Saison beginnt eine Woche nach dem TSV-Sportfest am 24./25. Juli 2017.

 


 
Nachfolge aus den eigenen Reihen PDF Drucken E-Mail

Sebastian Höreth übernimmt zur neuen Saison Traineramt beim TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf / Erfolgstrainer Thomas Kaufmann bleibt dem TSV im Nachwuchsbereich erhalten

Eine Ära geht beim TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf zu Ende. Nach acht Jahren verlässt Erfolgstrainer Thomas Kaufmann die Kommandobrücke beim Bezirksligisten. Mit ihm verbindet der TSV mit dem Aufstieg und dem Klassenerhalt in der Landesliga Nordost die erfolgreichste Zeit der 90jährigen Vereinsgeschichte. Mit Sebastian Höreth übernimmt ab der neuen Saison ein weiteres echtes TSV-Urgestein und ausgebildeter Übungsleiter das Traineramt bei den Frankenpfälzern. Auch Kaufmann wird dem Verein treu bleiben.

 


„Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber nach zuletzt doch mental anstrengenden und zeitintensiven Jahren, habe ich mich für eine Auszeit nach dieser Saison entschieden. Es war weder eine Entscheidung gegen den Verein und noch viel weniger gegen die Mannschaft. Ich werde nun die letzten Wochen versuchen zu genießen und hoffe einen guten Abschluss für diese Saison zu finden“, erklärt Thomas Kaufmann seinen Schritt nach acht Jahren an der Jahnstraße in Kirchenlaibach. Eine schöne und überwiegend erfolgreiche Zeit, wie er selbst sagt. „Ich danke dem TSV Kirchenlaibach für die Chance, die mir ermöglicht wurde meine Trainerkarriere so zu gestalten wie sie war. Ich habe in den letzten acht Jahren meiner Arbeit viele interessante Leute kennen lernen und mit vielen „guten“ Kerlen zusammenarbeiten dürfen“, resümiert der zweifache Familienvater.

 

Er freue sich, dass das eingeschlagene Konzept mit seinem Nachfolger weitergeführt werden wird. Denn mit dem 32-jährigen Sebastian Höreth übernimmt ebenfalls ein einheimischer Ex-Spieler des TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf nun den Posten an der Seitenlinie. Auch Höreth, unter Kaufmann eine der Stützen der Landesliga-Mannschaft des TSV, wird auf die eigene Jugend setzen und damit den Weg fortsetzen, der bereits unter Kaufmann eingeschlagen wurde.

 

Große Fußstapfen

„Mir ist absolut bewusst, dass es sehr große Fußstapfen sind, in die ich ab dem Sommer trete. Thomas war wohl der erfolgreichste Trainer der TSV-Geschichte und einer, von dem ich als Spieler wohl am Meisten profitiert habe. Aber ich habe eine unglaublich große Vorfreude auf die neue Aufgabe“, freut sich Sebastian Höreth. Kaufmann sei als Trainer gekommen, doch inzwischen habe sich zwischen den Beiden eine richtige Freundschaft entwickelt.

„Wir sind froh und auch etwas stolz, dass wir mit Sebastian Höreth einen jungen und sehr talentierten Trainer aus den eigenen Reihen für die Nachfolge von Thomas Kaufmann gewinnen konnten. Wir haben Thomas unglaublich viel zu verdanken und freuen uns, dass er den TSV im Nachwuchsbereich weiter unterstützt“, erklären Manfred Porsch, Vorsitzender des TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf, und Abteilungsleiter Werner Knappe. Denn Kaufmann betreut bereits seit über fünf Jahren den jüngsten TSV-Nachwuchs. Und auch in der kommenden Saison wird er als Jugendtrainer der E-Jugend dem Verein weiterhelfen.

 

Klassenerhalt als oberstes Ziel

Aber noch liegt ein großes Stück Arbeit vor dem erfahrenen Trainer. Seine Mannschaft steckt mitten in der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bezirksliga Oberfranken Ost. Ziel des Vereins ist weiterhin der Klassenerhalt, den der ehemalige Bayernliga-Spieler so früh wie möglich unter Dach und Fach bringen will. Als Tabellensechster hat die junge Mannschaft das Soll des Trainers in der Vorrunde erfüllt, daran will man anknüpfen. Nur nicht ausruhen heißt die Devise.

„Ich wünsche den Jungs und Thomas eine erfolgreiche Rückrunde. Das Kapitel Kirchenlaibach beginnt für mich dann wieder mit der Sommervorbereitung. Die Planungen für die neue Saison laufen ab sofort aber natürlich im Hintergrund an. Der Großteil der Mannschaft hat seinen Verbleib für die Saison 2017/2018 bereits fest zugesagt“, hofft Nachfolger Sebastian Höreth auf einen frühzeitigen Klassenerhalt und damit Planungssicherheit. Und ist voll des Lobes über Abteilungsleiter Werner Knappe: „Ein ganz großes Kompliment an Werner, der dies sehr professionell managt. Wir stehen in sehr engem Kontakt.“

 

Trainerarbeit auch für den DFB

 

Höreths Fokus liegt aktuell noch auf der U15 bei der SpVgg SV Weiden, die der ausgebildete Trainer (B-Lizenz mit der Qualifikation zur DFB-Elite-Jugend-Lizenz) unter seinen Fittichen hat. Am Wochenende befand er sich in einem 3-tägigen Trainingslager in Sokolov (CZ), um seinen Schützlingen den letzten Feinschliff für die Bayernliga-Rückrunde zu geben. „Mein großer Dank gilt meinem NLZ-Koordinator bei der SpVgg SV Weiden Rainer Fachtan. Rainer ist der größte Förderer meiner bisherigen Trainerlaufbahn. Ein absoluter Fachmann und eine überaus beeindruckende Persönlichkeit“, erklärt Höreth, der ganz nebenbei auch zukünftig weiterhin für die SpVgg SV Weiden tätig bleiben wird. Das Nachwuchsleistungszentrum Weiden, mit dem der TSV Kirchenlaibach/Speichersdorf eng zusammenarbeitet, sei für ihn wie eine zweite Familie geworden. Viele wertvolle Freundschaften seien entstanden. Noch befinde man sich in Abstimmungsgesprächen über die genauen Aufgaben am NLZ in der kommenden Saison. Zusätzlich beginnt Sebastian Höreth bereits ab März seine erste Tätigkeit beim DFB als Stützpunkttrainer am Stützpunkt in Weiden. „Eine weitere super spannende neue Aufgabe und große Herausforderung, die größten Talente aus der Region zu fördern“, ist er 32-jährige schon etwas stolz, das Vertrauen des DFB-Stützpunktkoordinators Johannes Ederer bekommen zu haben.

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2

Zufallsbild